:






) , ?

:
  1. -
  2. .
  3. (3)
  4. - .
  5. ()
  6. .

, , .

.

?

.

. ?

, . .

? . .

?

... . .

 


LEKTION 9. EIGENES HERD IST GOLDES WERT.

 

WORTSCHATZ ZUM TEXT: KASACHSTAN EIN SOUVERÄNER STAAT

 

die Unabhängigkeit -

das Glaubensbekenntnis -

weltlich - ( )

der Moslem-

das Christentum -

der Buddhismus

das Judentum -

die Esche -

das Vorkommen -

das Blei -

das Kupfer -

das Eisen -

einnehmen (a,o) - ()

die Kammer,-,n -

der Oberhaupt,-, e -

malerisch -

der Huttenkunde -

das Bauwesen,s, -

die Viehzucht, -

der Ackerbau,s -

der Weizen,s,-

der Roggen,s,-

 

Aufgaben 1. Lernen Sie die neue Wörter zum Text auswendig.

 

Aufgabe 2. Lesen Sie und übersetzen Sie den Text. Geben Sie den Inhalt des Textes nach folgender Gliederung deutsch wieder. Benutzen Sie dabei die Landkarte Kasachstans:

Das Territorium

Die Bevölkerung

Das Staatsaufbau

Das Klima

Die Wirtschaft

Die Landschaft

TEXT: KASACHSTAN EIN SOUVERÄNER STAAT

 

 

Kasachstan ist ein grosses Land im Herzen Eurasien. Es ist in 14 administrative Verwaltungsgebiete gegliedert. Was das Territorium betrifft, hat Kasachstan den 9. Platz in der Welt und grenzt im Osten an China, im Süden an Kirgisstan, Usbekistan und Turkmenistan, im Norden und im Westen an Russland.

Das Staatsgebiet der Republik ist rund 2,72 Millionen km gross, was dem Territorium von ganz Westeuropa entspricht. Die Grenzen haben eine Länge von insgesamt 12187 Kilometer. Die Hauptstadt Kasachstans ist Astana. Gegenwärtig leben in Kasachstan 14,962,400 Bewohner (statistische Angaben vom Januar 1999). Die Anzahl der Kasachen ist mehr als 53,4%.

Kasachstan hat die Präsidialregierung und in 1991 erklärte seine Unabhängigkeit. Am 16. Dezember feiern wir den Tag der Unabhängigkeit Kasachstans. Das ist ein arbeitsfreier Tag. Das Parlament besteht aus 2 Kammern: Senat und Mashilis (Unterhaus). Das Staatsoberhaupt ist der Präsident. Kasachische Sprache gilt als staatliche Sprache. Russische Sprache wird als zweite offizielle Sprache sowie die Sprache der internationalen Kommunikation benutzt.

Kasachstan ist ein unabhängiger weltlicher Staat. Jeder Mensch ist frei in der Wahl des Glaubensbekenntnisses. Die Kasachen sind die Moslems aber in Kasachstan gibt es auch das Christentum, der Buddhismus und das Judentum.

Kasachstan verfügt über riesige Vorkommen an Bodenschätzen. Dazu zählen vor allem Erdöl, Gas, Kohle, Kupfer, Eisen, Zink, Blei, Aluminium, Uran, Gold und Silber. Kasachstan hat das Netz von Erdöl- und Gasleitungen, Auto- und Eisenbahnen sowie moderne Telekommunikation und der Luftverkehr. In der Landwirtschaft sind in erster Linie Viehzucht und Ackerbau entwickelt. Man baut an Getreide, Weizen,Roggen, Gerste, Zückerrube, Reis, Kartoffeln, Tabak, Obst, Baumwolle an.



Im November 1993 wurde in Kaschstan eine eigene Währung - Tenge eingeführt. 1Tenge=100Tiin. Der Wechselkurs ist 148 Tenge: 1USD (Januar 2012).

In Kasachstan gibt es die erste Raumstation der Welt - Kosmodrom Baikonur, wo das Raumschiff mit dem ersten Kosmonauten der Welt Juri Gagarin an Bord am 12.04.1961 startete.

Das riesengrosse Territorium Kasachstans weist klimatische Mannigfaltigkeit auf. Es gibt oft grosse Unterschiede zwischen den verschiedenen Gebieten. Die Flüsse und Seen in den nördlichen Gebieten liegen noch unter einer Eisdecke, wenn in den südlichen bereits gesät wird und Obstbäume blühen.

In Kasachstan sind fast alle Arten von auf unserem Planeten existierenden Landschaften vertreten: grenzenlose Steppen, weite Wüsten und Halbwüsten, schneebedeckte Berggipfel, reißende Flüsse und Seen. Eine farbenprächtige Welt der Kontraste. Kasachstan ist die Heimat der seltenen Arten von Pflanzen, Tieren und Vogeln: Turangabaum, Esche, Schneeleopard, wildes Kulan-Pferd, Steppenantilope, Saigak und der rosafarbige Flamingo.

 

Aufgabe 3. Beantworten Sie die folgenden Fragen:

1. In welchem Staat leben Sie und was für ein Staat ist das?

2. Wo liegt der Staat, wo Sie leben und an welche Länder grenzt er? Zeigen Sie es auf der Karte.

3. Wie heißen 14 administrative Verwaltungsgebiete? Suchen Sie auf der Karte.

4. Wie heißt die Hauptstadt unserer Heimat?

5. An welchem Fluß liegt die Hauptstadt Kasachstans?

6. Wie groß ist das Territorium der Republik?

7. Wieviel Bewohner zählt die Bevölkerung des Landes?

8. Wer ist heutzutage der Premier-Minister und das Staatsoberhaupt

Kasachstans?

9. Welche Sprache ist die Amtssprache und die Verkehrssprache in Kasachstan?

10. Ist Kasachstan reich an Bodenschätzen?

11. Wie heißt die nationale Währung Kasachstans?

12. Wie heißt die erste Raumstation der Welt?

13. Was kann man über das Klima sagen?

14. Was ist in erster Linie in der Landwirtschaft entwickelt?

 

Aufgabe 4. Setzen Sie sinngemäss die eingeklammerten Verben ein:

1. Ein Territorium ... (geben, bestehen, grenzen, einnehmen)|

2. Kohle, Erdöl .... (entwickeln, anbauen, gewinnen, fuhren)|

3. Weizen, Roggen ... . ( leben, verlangeh, untergliedern, anbauen)|

4. Viehzucht und Ackerbau .... (gehören, geben, anbauen, leben)|

5. neue Strategie .. (verkaufen, öffnen, führen, können)|

6. die Beziehungen .... (halten, sein, entwickein, wohnen)|

Aufgabe 5. Setzen Sie sinngemäss die passenden Wörter ein:

1. Kasachstan ist ein ... . | europäischer Staat, souveräner Staat, asiatischer Staat, Bundesstaat |

2. Das Parlament ist das ... . | niedrigste Organ, höchste Organ der Staatsmacht, innere Organ, Gefühlsorgan |

3. Die Natur ist .... | gross, hoch, malerisch, modern |

4. Die Bodenschätze sind ... . | wirtschaftlich, bequem, allgemein, reich |

5. Das Territorium ist ... . | offen, deutsch, demokratisch, gross |.

 

Aufgabe 6. Überzetzen Sie folgende Sätze ins Deutsche schriftlich:

 

1. .

2. .

3. 16 .

4. , .

5. , , , .

6. , , .

7. , , , .

8. , , .

9. , , .

10. , , , .

11. . , , .

12. , , .

13. .

 

Aufgabe 7. Lesen Sie Minitext und antworten Sie auf folgende Fragen:

1. Wie wird Abai in Kasachstan geehrt? 2. Gibt es an Ihrem Wohnort Straßen, Plätze oder Institutionen, die den Namen Abais tragen? Beschreiben Sie diese Straßen, Plätze und Institutionen. 3. Welche Werke von Abai kennen Sie?

ABAI DER NATIONALDICHTER DES KASACHISCHEN VOLKES

Ibragim Kunanbajew, genannt Abai, wurde 1845 in einem Dorf unweit Semipalatinsk geboren. Abai ist ein hervorragender Nationaldichter des kasachischen Volkes.

Abais Schaffen war sehr vielfältig. Er schrieb nicht nur viele Gedichte Liebeslyrik, Naturgedichte und Gedichte mit sozialer Thematik, sondern machte das kasachische Volk auch mit der Lyrik anderer Völker bekannt. Mit vielen seiner Nachdichtungen traf er die Empfindungen seiner Landleute so genau, dass seine Verse im Nu bekannt wurden und von Mund zu Mund gingen. Sie wurden echtes literarisches Eigentum des kasachischen Volkes. So geschah es auch mit dem Gedicht Goethes Wanderers Nachtlied, das Abai in der russischen Nachdichtung Michail Lermontows kennenlernte. Abai starb am 6. Juli 1904.

Der Name des großen Nationaldichters ist in allen Ecken der Welt bekannt. Er wird in seiner Heimat und in vielen Ländern geehrt. In Berlin, in Astana, in Almaty, in Semej und vielen anderen Städten tragen die zentralen Straßen seinen Namen, ebenso große Institute und wichtige kulturelle Gebäude.

 

Aufgabe 8. Was wissen Sie über Kasachstan? Überprüfen Sie Ihr Wissen!

1. Wann wurde Kasachstan als unabhängiger Staat erklärt?

a) 1987

b) 1991

c) 1994

2. Was war Kasachstan vor der Unabhängigkeit?

a) eine britische Kolonie

b) eine Sowjetrepublik

c) eine chinesische Provinz

 

3. Wer steht an der Spitze des Staates?

a) ein Präsident

b) ein König

c) ein Kanzler

 

4. Kasachstan liegt geographisch in

a) Asien

b) Asien und Europa

c) überwiegend Europa

 

5. In der GUS ist Russische Föderation der größte Staat, Armenien ist der kleinste. Kasachstan ist in der GUS der ... Staat.

a) drittgrößte

b) viertgrößte

c) zweitgrößte

 

6. Kasachstan grenzt im Osten an

a) China

b) Tadshikistan

c) Kirgistan

 

7. Im Süden grenzt Kasachstan an

a) Kirgistan, Usbekistan, Turkmenistan

b) Kirgistan, Afghanistan, Pakistan

c) Usbekistan, Iran, Turkmenistan

 

8. Nördlich von Kasachstan liegt ...

a) China

b) die Mongolei

c) Russland

 

9. Wo bildet ein Gewässer eine natürliche Grenze Kasachstans?

a) im Norden

b) im Süden

c) im Westen

 

10. Wie viele Menschen leben in Kasachstan?

a) ca. 12 Millionen

b) ca. 16. Millionen

c) ca. 18 Millionen

 

11. Die Staatssprache Kasachstans ist ...

a) Kasachisch

b) Deutsch

c) Russisch

 

12. Zur allgemeinen Verständigung zwischen Menschen verschiedener Nationalitäten dient in Kasachstan meistens die ...

a) türkische Sprache

b) russische Sprache

c) kasachische Sprache

 

13. Im Frühling ist in Nordkasachstan im Vergleich zu Südkasachstan oft ...

a) wärmer

b) genauso warm

c) kälter

 

14. Was die Bodenschätze betrifft ist Kasachstan

a) rohstoffarm

b) sehr trocken

c) rohstoffreich

 

Aufgabe 9. Schreiben Sie einen kleinen Text zur neueren politischen Geschichte Ihres Landes.

- Machen Sie zuerst eine Zeitleiste.

- Wählen Sie nur wenige wichtige Daten.

 

 

LEKTION 10.

 

WORTSCHATZ ZUM THEMA MEINE HEIMATSTADT KARAGANDA

 

das Herz-ens,-en - ,

aufwachsen (u,a) -

anhaltend -

heis -

trocken -

der Bergarbeiter-s -

syn: der Kumpel-s -

der Zufall -

das Hauptreichtum -

die Kohle-,n -

gewinnen -

Siedlung-, en -

sich entwickeln -

versorgen -

der Zweig-es,-e -

der Palast -

das Vorhandensein -

die Voraussetzung -

das Sinnbild-es,-er -

die Errichtung-en -

unter Berücksichtigung -

die Verhältnisse -

Aufgabe 1. Übersetzen Sie den Text. Antworten Sie die folgenden Fragen.

1. Wo liegt die Stadt Karaganda?

2. Was gewinnt man in Karaganda?

3. Welche Rolle spielte die Stadt in den Jahren des Großen

Vaterländischen Krieges?

4. Welche Industrie ist heute in der Stadt entwickelt?

5. Wieviel Hochschulen gibt es in Karaganda?

6. Was gehört zu den Sehenswürdigkeiten von Karaganda?

7. Was ist das Sinnbild von Karaganda?

8. Wie sieht das Zentrum Ihrer Heimatstadt aus?

9. Können Sie sich vorstellen, wie Ihre Stadt in 10 Jahren aussehen wird?

MEINE HEIMATSTADT - KARAGANDA

 

 

 

Ich lebe in der Stadt Karaganda. Das ist meine Heimatstadt, denn ich bin hier geboren und aufgewachsen. Unsere Stadt liegt im Zentrum Kasachstans, im Herzen der goldenen Steppe Saryarka. Das Klima ist hier kontinental. Der Winter ist kalt, anhaltend und schneereich. Der Sommer ist heiß und trocken.

Karaganda nennt man die Stadt der Bergarbeiter, die Bergmannshauptstadt Kasachstans. Und es ist kein Zufall. Den Hauptreichtum unserer Stadt bildet die Kohle.

Die Karagandaer Kohle gehört zur Zahl der erstklassigen wie seinen chemischen Bestandteilen so auch seiner Heizkraft nach.

Im Jahre 1934 wurde der Karagandaer Stadtsowjet gegründet. Die kleine Siedlung wurde zur Stadt.

In den Jahren des Großen Vaterländischen Krieges versorgten die Karagandaer Bergarbeiter die gewesene Sowjetunion mit Kohle. Heute entwickelt sich die Stadt zu einem Industriezentrum unserer Republik. In Karaganda sind nicht nur die Kohlenindustrie, sondern auch andere Zweige

der Industrie entwickelt. Hoch entwickelt sind auch Maschinenbau, Leicht-und Nahrungsmittelindustrie, Bauindustrie.

Karaganda ist auch das Kulturzentrum. In der Stadt gibt es viele Mittelschulen, Fach-und Hochschulen, Forschungsinstitute, Kulturpaläste, Klubs, Bibliotheken, Kinos, drei Theater: das Saken Seifulin-Theater, das Stanislawski-Theater, das musikalische Theater und andere.

Karaganga ist eine Stadt der Wissenschaft. An 7 Hochschulen, darunter der Karagandaer Staatsuniversität studieren über 34000 Studenten. Etwa 70 Doktoren und fast 1000 Kandidaten der verschiedensten Wissenschaften wirken in diesen Hochschulen und zahlreichen Forschungsinstituten. Das Vorhandensein solch eines wissenschaftlichen Potentials diente als Voraussetzung für die Gründung einer Filiale der Akademie der Wissenschaften Kasachstans in Karaganda.

Was die Architektur der Stadt anbetrifft, so kann man sagen, das es in Karaganda viele Gebäude von origineller Architektur gibt. Der Palast der Bergarbeiter ist weit über die Grenze unserer Republik hinaus bekannt. Das Sommertheater mit seinen Springbrunnen, das Nurken Abdirow-Sportkombinat und viele andere Gebäude gehören zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Das Sinnbild von Karaganda ist das Monument Bergmannsruhm: zwei Kumpel, ein Kasache und ein Russe, halten über den Köpfen einen großen Kohlenbatzen.

Karaganda ist sehr jung und hier baut man viel. Die Errichtung der neuen Quartalen wird unter Berücksichtigung der Natur-und Klimaverhältnisse Zentralkasachstans geführt. Zusammen mit den neuen Quartalen wachsen die Grünanlagen. Karaganda ist eine der grünsten Städte der Republik. Ich liebe meine Heimatstadt. Mit jedem Jahr wird sie schöner.

Aufgabe 2. Lernen Sie die neue Wörter zum Text auswendig.

Aufgabe 3. Lesen Sie folgende Zusammensetzungen und erklären Sie, wie sie gebildet wurden. Übersetzen Sie sie ins Kasachische:

 

Muster: der Bahnhof (die Bahn + der Hof).

Der Bergarbeiter, der Bergmann, der Bergmannsruhm, die Bergmannshauptstadt, der Stadtsowjet, die Kohlenindustrie, das Forschungsinstitut.

 

 

Aufgabe 4. Vervollständigen Sie foldende Sätze unter Verwendung des unten gegebenen Worter:

1. Karaganda liegt im ... .

2. Im Prospekt Bychar Shyrau ... ... das Museum der bildende Kunst, das Nurken Abdirow Sportkombinat, der Palast der Bergarbeiter und Sommertheater.

3. In Karaganda gewinnt man ... .

4. Die Siedlung wurde zur ... .

5. Die Karagandaer Bergarbeiter versorgten unser Land mit ... .

6. Der Palast ... gehört zu den Sehenswürdigkeiten von Karaganda.

7. Das Sinnbild von Karaganda ist das Monument ... .

8. Karaganda ist eine der ... Städte der Republik Kasachstan.

9. In Karaganda ist ... hoch entwickelt.

10. Heute ist Karaganda ein industrielles, wissenschaftliches und

kulturelles ... des Landes.

__________________________________________________________

Stadt, Kohle (2), der Bergarbeiter, grünsten, Kohlenindustrie, Zentrum, Zentralkasachstan, Bergmannsruhm, befinden sich.

 

Aufgabe 5. Antworten Sie auf folgende Fragen:

 

1. Gehört Karaganda zu den größten Städten Kasachstans?

2. Gehört das Monument Bergmannsruhm zum Symbol der Stadt?

3. Gehören der Palast der Bergarbeiter, der Zirkus, das

4. Sommertheater zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt?

5. Gehört Karaganda zum zweiten Kulturzentrum unserer Republik?

 

Aufgabe 6. Bilden Sie mit folgenden Wörtern und Wendungen Sätze.

 

1. Karaganda, nennen, man, die zweitgrößte Stadt, in, Kasachstan.

2. an, hier, Kohle, gibt es, Vorkommen, groß.

3. der Prospekt, sein, Bychar Shyrau , ein, Geschäftsstraße.

4. pulsieren, immer, hier, das Leben.

5. meine, ich, Karaganda, Heimatstadt, nennen.

6. Karaganda, man, die Stadt, nennen, der Bergarbeiter.

7. das Monument Bergmannsruhm, das Sinnbild, die Stadt, man, nennen.

8. Die Karagandaer Konditoreiwaren,sein, weltberühmt.

9. Von Jahr zu Jahr, meine Heimatstadt, und, wachsen, blühen.

 

Aufgabe 7. Schreiben Sie auf Deutsch eine Erzählung über Ihre Stadt, Ihre Siedlung oder Ihr Dorf. Das vorgegebene Assoziogramm hilft Ihnen, in dem es Ihrem Vortrag gliedert:

 

           
 
 
   
Industrie
 
Lehranstalten

 


Aufgabe 8. Lesen Sie und übersetzen Sie den Dialog zwischen Saule und Marat. Führen Sie einen ähnlichen Dialog. Antworten Sie auf die Fragen zum Dialog.

 

1. Ist Saule zum ersten Mal in Karaganda?

2. Wann wurde Karaganda gegründet?

3. Durch welche Straße fahren Saule und Marat?

4. Welches Denkmal zeigte Marat?

5. Wer ist Autor dieses Denkmals?

 

 

GESPRÄCH IN DER STADT KARAGANDA.

 

 

Julia: - Ksenja, du! Hallo! Wir sind so froh, dass wir uns getroffen haben.

Anna: - Guten Tag, Julia! Wie lange haben wir uns nicht gesehen!

Ksenja: - Guten Tag, Mädchen! Ich freue mich auch, Sie zu sehen!

Anna: - Wie geht´s? Was machst du in Karaganda?

Ksenja: - Es geht mir gut! Ich bin hier auf einer Dienstreise.

Julia: - Wie lange dauert deine Dienstreise?

Ksenja: - Sie dauert 3 Tage. Heute habe ich die Freizeit.

Julia: - Das trifft sich ja ausgezeichnet! Wir haben heute auch Wochenende! Wir machen einen Spaziergang. Gehen wir zusammen.

Ksenja: - Mit Vergnügen! Ich bin zum ersten Mal in Karaganda und möchte mit Ihrer Stadt kennenlernen.

Anna: - Nun erzähle uns Ksenja, bitte! Wo wohnst du jetzt? Wo arbeitest du?

Ksenja: - Ich wohne jetzt in Almaty. Ich arbeite an der touristischen Firma als Managerin von Tourismus. Morgen findet in Ihrer Stadt eine touristische Austellung statt.

Anna: - Ksenja, schau mal! Das ist Nurken Abdirow Denkmal. Er ist Flieger und Held der Sowjetunion. Er stammt aus Karaganda.

Julja: - Dieses Denkmal wurde in unserer Stadt zum Symbol des Heldentums des Volkes im 2. Weltkrieg.

Ksenja: - Das ist ein historisches Denkmal.

Anna: - Jetzt gehen wir die Bychar Shrau Strasse entlang. Diese Strasse ist die Hauptstrasse unserer Stadt.

Julja: - In dieser Strasse gibt es viele Warenhäuser, Cafes und Sportkomplex Nurken Abdirov.

Ksenja: - Ja, das stimmt. Diese Strasse ist sehr schön und gefällt mir sehr! O, Anna, was für einDenkmal ist das?

Anna: - Das ist Monument Bergmannusruhm: zwei Kumpel, ein Kasache und ein Russe, halten über den Köpfen einen grossen Kohlenbatzen.

Ksenja: - Ich meine, dass dieses Denkmal Symbol Ihrer Stadt ist.

Julja: - Ja, das stimmt. Gegenüber liegt der Kulturpalast der Bergarbeiter. Gehen wir weiter! Jetzt siehst du das neue wunderbare Saken Seifulin- Theater. Rechts gibt es Denkmal von Saken Seifulin. Er ist eine der berühmtesten Dichter des kasachischen Volkes.

Anna: - Und dieses Monument wurde für unsere Stadt gewidmet. Im Jahre 1934 bekam Karaganda den Status einer Stadt.

Ksenja: - Das ist sehr schön! Mir gefällt die Stadt Karaganda. Vielen dank für den Spazierengang.

Julja: - Mädchen, es ist schon 13. Uhr. Ich habe Hunger. In der Nahe gibt es Cafe Vesna. In diesem Cafe isst man gut.

Anna: - Gehen wir ins Cafe und essen wir zusammen zu Mittag!

Ksenia: - Gehen wir dorthin.

 

 

LEKTION 11.

 

WORTSCHATZ ZUM TEXT: DIE BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND

 

der Bund,es, e - ,

existieren -

gesetzgebend -

die Fläche, -,n -

die Bevölkerung -

mässig -

leistungsfähig -

verfügen -

die Wirtschaft,-,en - ,

 

TEXT: DIE BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND

 

Die BRD ist ein Bundesstaat, der aus 16 Bundesländern besteht. Im Jahre 1990 vereinigten sich Westdeutschland und die DDR. Jetzt existiert ein deutscher Staat: Bundesrepublik Deutschland.

Das höchste gesetzgebende Organ ist der Bundestag. Der Bundesrat ist ein föderatives Organ des Bundestages und besteht aus Mitgliedern der Regierungen der Bundesländer. Der Bundespräsident ist Staatsoberhaupt der BRD.

Die Bundesrepublik Deutschland liegt im Mitteleuropa und grenzt an Polen, Tschechische Republik, Österreich, Schweiz, Frankreich, Luxemburg, Belgien, Holland und Dänemark. Die Nordsee und die Ostee bilden die natürlichen Grenzen des Landes im Norden. Das Deutschland hat eine Fläche von 375000 km und eine Bevölkerung von 78 mil. Menschen.

Die Oberfläche des Landes bestimmen das Norddeutsche Tiefland und die Mittelgebirge (der Schwarzwald, der Thüringer Wald, das Erzgebirge, der Harz ). Der grösste Fluss der BRD ist der Rhein.

Das Klima ist mässig. Deutschland verfügt über solche Bodenschätze wie Stein und Braunkohle, Erdöl und Erdgas, Kali- und Steinsälze, Eisenerz und übrige Metallerze.

Die Bundesrepublik Deutschland ist ein technisch hochentwickeltes Land, das hochmoderne und leistungsfähige Industrie hat. Sie steht nach Industrieproduktion an der 4. Stelle in der Welt. Die wichtigsten Industriezweige sind: Bergbau, Maschinenbau, Hüttenindustrie, Schiffbau, chemische Industrie, Automobilindustrie u.a. Die grossten Industriegebiete sind Hamburg, München, Bremen, Wiesbaden, Luteck, Berlin u.s.w.

Die Bundesrepublik verfügt auch über eine leistungsfähige Landwirtschaft. Die wichtigsten Anbauprodukte sind Brot- und Futtergetreide, Kartoffeln, Zuckerrüben, Gemüse, Obst, Wein. Die Landwirtschaft spielt eine grosse Rolle in der Struktur der bundesdeutschen Wirtschaft.

 

Aufgabe 1. Beantworten Sie die folgenden Fragen:

 

1. Was für ein Staat ist Deutschland?

2. Aus wieviel Bundeslandern besteht die BRD?

3. Wo liegt Deutschland?

4. An welche Länder grenzt der deutsche Staat?

5. Wie ist die Oberfläche und die Bevölkerung Deutschlands?

6. Wie ist die Industrie in Deutschland entwickelt?

7. Welche Bodenschätze gibt es in Deutschland?

8. Welche Industriezweige sind die wichtigsten?

9. Uber welche Landwirtschaft verfügt das Deutschland?

10. Wer steht an der Spitze des Staates?

11. Wie sieht die Machtstruktur Deutschlands aus?

 

Aufgabe 2. Ergänzen Sie die passenden Wörter:

1. Deutschland ist ... . (eine Monarchie, ein Feudalstaat, ein Bundesstaat, ein Unitarstaat)

2. ... ist ein föderatives Organ. (die Hauptstadt, der Ministerrat, das Rathaus, der Bundestag)

3. Das Deutschland liegt in ... . (Asien, Russland, Afrika, Mitteleuropa)

4. Der Präsident ist ... . (Führer, Staatsoberhaupt, Leiter, Chef)

5. Das Klima in Deutschland ist ... . (kontinental, schneereich, mässig)

6. Die Bodenschätze sind ... .(arm, oft, billig, reich)

7. Die Industrie ist ... . (schnell, übrig, natürlich, leistungsfähig)

8. Die Landwirtschaft ist ... . (mässig, gesetzgebend, hoch entwickelt)

9. Deutschland verfügt über viele ... .( Landwirtschaft, Wirtschaft, Handel, Bodenschätze)

10. Deutschland ... zu den grössten Industrieländern. (macht, besteht, gehört, spielt)

11. Im Welthandel ... Deutschland den 2. Platz ... . (gibt, kann, produziert, nimmt ein)

12. Die Bundesdeutsche Wirtschaft ... mit jedem Jahr. (schliesst, verkauft, entwickelt sich, macht zu)

Aufgabe 3. Mit Hilfe der Tabelle Die Bundesländer der BRD antworten Sie auf folgende Fragen:

 

Wie heibt das grösste Bundesland? Wie heibt das kleinste Bundesland? Wo liegen sie? Wie heiben die 5 neuen Bundesländer? Wie heiben die deutschen Stadtstaaten? Wo liegen sie? Welches Bundesland hat die meisten/die wenigsten Einwohner? Wie viele Bundesländer hat Deutschland? Wie heisst die ehemalige Hauptstadt der Bundesrepublik, und wie heisst die jetzige Hauptstadt? Welche Bundesländer haben keine Grenzen zum Ausland? Welche Bundesländer haben eine Küste?

DIE BUNDESLÄNDER DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND

 

DIE BUNDESREPUBLIK BESTEHT HEUTE AUS 16 BUNDESLÄNDERN
Bundesland Hauptstadt Fläche (km2) Bevölkerungszahl (Mill.)
Baden-Württemberg Stuttgart 35751 10,3
Freistaat Bayern München 70550 12,0
Freie Hansestadt Bremen Bremen 404 0,677
Freie und Hansestadt Hamburg Hamburg 755 1,7
Hessen Wiesbaden 21114 6,0
Niedersachsen Hannover 47610 7,8
Nordrhein Westfalen Düsseldorf 34071 17,9
Rheinland-Platz Mainz 19846 4,0
Saarland Saarbrücken 2570 1,1
Schleswig-Holstein Kiel 15770 2,7
Berlin Berlin 890 3,4
Sachsen-Anhalt Magdeburg 20445 2,7
Brandenburg Potsdam 29053 2,5
Mecklenburg/Vorpommern Schwerin 23170 1,81
Freistaat Thüringen Erfurt 16171 2,49
Freistaat Sachsen Dresden 18412 4,5

Aufgabe 4. Mit Hilfe der Tabelle Bundesländer der BRD ergänzen Sie die Landkarte Deutschlands :

 

Aufgabe 5. Erzählen Sie den Text Die Bundesrepublik Deutschland nach.

 

Aufgabe 6. Lesen Sie und übersetzen Sie den Text ins Russische:

 

DIE WIEDERVEREINIGUNGEN

EIN WICHTIGES POLITISCHES THEMA DER DEUTSCHEN NACHKRIEGSGESCHICHTE

1949, vier Jahre nach dem 2. Weltkrieg, gibt es zwei deutsche Staaten: Die Deutsche Demokratische Republik (DDR) im Osten und die Bundesrepublik Deutschland im Westen.

Obwohl sie eigene Regierungen haben, sind die beiden Staaten anfangs nicht völlig unabhängig. In der DDR bestimmt die Sowjetunion die Politik, in der Bundesrepublik sind es Grossbritannien, Frankreich und besonders die USA.

Die Unterschiede zwischen den beiden deutschen Staaten werden immer grösser. Die DDR und die Bundesrepublik bekommen 1956 wieder eigene Armeen. Die DDR wird Mitglied im Warschauer Pakt und die Bundesrepublik in der Nato. Besonders in der Bundesrepublik protestieren sehr viele Menschen zwischen 1952 und 1958 gegen eine neue Armee und gegen Atomwaffen.

Während der Zeit des Kalten Krieges von 1952 bis 1969 gibt es nur Wirtschaftskontakte, aber keine politischen Kontakte zwischen den beiden deutschen Staaten. Politische Gespräche zwischen den beiden deutschen Regierungen sind erst seit der ersten SPD/ FDP-Regierung 1969 möglich. Im Jahre 1972 unterschreiben die DDR und die Bundesrepublik einen Grundlagenvertrag. In diesem Vertrag wird zum ersten Mal offiziell bestätigt, dass es zwei selbständige deutsche Staaten gibt. Die politischen und wirtschaftlichen Kontakte zwischen der DDR und der Bundesrepublik werden seit diesem Vertrag besser. Auch dürfen seit 1972 mehr Bundesdeutsche ihre Verwandten in der DDR besuchen.

Trotzdem sind die DDR und die Bundesrepublik immer noch keine normalen Nachbarstaaten, denn die deutsche Frage ist weiterhin offen. Für die DDR gibt es zwei deutsche Staaten und auch zwei verschiedene Nationen; für die Bundesrepublik zwei deutsche Staaten, aber nur eine deutsche Nation.

Im Spätsommer 1989 öffnet Ungarn die Grenze zu Österreich und macht damit vielen Bürgern der DDR den Weg in die Bundesrepublik frei. Tausende verlassen ihr Land. Bald kommt es in Leipzig, Dresden und anderen Städten der DDR zu Massendemonstrationen. Die SED, die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands, verliert in wenigen Wochen ihre Macht.

Am 9. November 1989 fällt die Mauer in Berlin. Die SED sieht sich gezwungen, freie Wahlen zuzulassen. Am 18. März 1990 wählen die Bürger eine neue Regierung. Schon ab 1. Juli gilt die D-Mark der Bundesrepublik auch in der DDR, und noch im gleichen Monat erklärt die sowjetische Regierung, dass sie nichts dagegen hat, wenn ein wiedervereinigtes Deutschland Mitglied der Nato wird. Am 3. Oktober 1990 treten die Länder der DDR der Bundesrepublik bei: Es gibt keine DDR mehr.

Aufgabe 7. Setzen Sie sinngemäss die folgenden Präpositionen ein: Seit - zwischen - nach - in - vor - von ... bis - bis.

a) ... 1969 gibt es keine politischen Kontakte zwischen der Bundesrepublik und der DDR.

b) Die Bundesrepublik und die DDR gibt es . . . 1949 . . . 1990.

c) ... 1949 ... 1963 ist Adenauer Bundeskanzler.

d) Erst ... dem Kalten Krieg" gibt es politische Gespräche zwischen den beiden deutschen Staaten.

e) ... 1949 und 1969 ist die Zeit des Kalten Krieges".

f) ... dem Grundlagenvertrag" sind die Beziehungen zwischen den beiden deutschen Staaten besser.

g) ... Jahre 1956 bekommen die beiden deutschen Staaten wieder eigene Armeen.

h) ... der Adenauer-Zeit demonstrieren Tausende gegen eine neue deutsche Armee und gegen Atomwaffen.

 

Aufgabe 8. Setzen Sie sinngemäss die folgende Präpositionen ein: wegen - gegen - für.

a) ... dem Ost-West-Konflikt gibt es seit 1949 zwei deutsche Staaten.

b) Die Sowjetunion ist 1952 ... einen neutralen deutschen Staat.

c) 1955 protestieren in der Bundesrepublik sehr viele Menschen ... die Nato und eine neue deutsche Armee.

d) Die West-Alliierten und die Bundesregierung sind 1952 ... einen neutralen deutschen Staat.

e) ... dem Kalten Krieg" gibt es bis 1969 keine politischen Gespräche zwischen der DDR und der Bundesrepublik.

... dem Grundlagenvertrag" werden die Kontakte zwischen den Menschen in der DDR und der Bundesrepublik besser.

 

LEKTION 12. GESUNDHEIT IST DAS HÖCHSTE GUT

 

WORTSCHATZ ZUM THEMA: BEIM ARZT

 

hell -

der Arzt-

weib -

kleiden (-te, t) -

üblich

beschreiben (ie, ie)

das Fieber

der Husten

die Kopfschmerzen-

untersuchen (-te, t)-

befehlen (a, o)-

sich heraustellen

sich erkälten (-te, t)-

sich erkranken (te, t)-

die Arznei

 

Aufgabe 1. Lernen Sie die neue Wörter zum Text auswendig.

 

Aufgabe 2. Lesen Sie und übersetzen Sie den Text ins Russische.

 

TEXT: BEIM ARZT

 

Das Kabinett des Arztes ist hell. Der Arzt sitzt am Schreibtisch. Er ist in weib gekleidet. Das Kabinett betritt der Patient. Was ist los?- fragt ihn, wie es üblich ist, der Arzt. Der Kranke beschreibt die Symptome der Krankheit: Fieber, Husten, Kopfschmerzen. Seit gestern hat er auch Halsschmerzen. Der Arzt unterucht den Kranken. Er messt die Temperatur. Sie ist bis 38,5 ˚C gestiegen. Der Arzt befehlt dem Patienten den Mund weit zu öffnen. Dann fragt er, an welche Krankheiten war der Patient noch krank. Dann stellte es sich heraus, dass er sehr oft an Angina krank war und sich ganz leicht erkältete. Und dieses Mal hat er sich an Grippe erkrankt. Er muss immer im Bett liegen und keinesfalls aufstehen, im Gegenteil können verschiedene Komplikationen auftreten. Er mub auch sehr vorsichtig im Verkehr mit anderen Menschen sein. Die Grippe ist eine Infektionserkrankung. Eine ganze Woche muss er im Bett liegen und auch die Arzneien laut dem Rezept einnehmen. Und schon werde er in zwei Wochen gesund.

Aufgabe 3. Beantworten Sie die folgenden Fragen:

 

1. Beschreiben Sie das Kabinett des Arztes.

2. Wer betritt das Kabinett des Arztes?

3. Welche Symptome der Krankheit hat der Patient?

4. Was macht der Patient?

5. Wie untersucht der Arzt den Kranken?

6. Welche Diagnose stellt der Arzt dem Kranken?

7. Was soll der Kranke machen?

Aufgabe 4. Erzählen Sie den Text Beim Arzt nach.

 

Aufgabe 5. Gebrauchen Sie folgende Sätze und führen Sie ein Gespräch zum Thema In der Sprechstunde:

Was sagt der Doktor? Guten Tag! Was fehlt Ihnen? Was sagt der Patient? Guten Tag! Ich fühle mich unwohl

Ich habe mich erkältet. Tut es Ihnen in der Brust weh? Ich habe Husten und Schnupfen. Haben Sie Temperatur gemessen? Ich habe Fieber. Machen Sie den Oberkörper frei. Ich möchte Sie abhorchen. Lassen Sie mich Ihren Puls fühlen. Die Ohren tun mir weh. Ich kann nicht schlafen. Soll ich im Bett bleiben? Sie haben eine starke Grippe. Sie müssen diese Medikamente in der Apotheke holen. Nehmen Sie diese Tabletten dreimal täglich vor dem Essen. Wann soll ich wieder in die Sprechstunde kommen? Am Freitag kommen Sie bitte wieder. Auf Wiedersehen und gute Besserung! Vielen Dank, Herr Doktor! Auf Wiedersehen!

 

Aufgabe 6. Antworten Sie die folgenden Fragen schriftlich:

 

Sind Sie oft krank? Wie lange sind Sie im Durchschnitt krank? Woran waren Sie schon krank (an Grippe, Angina, Infektionskrankheiten)? Wie fuhlen Sie sich, wenn Sie krank sind? Rufen Sie jedesmal den Arzt? Bleiben Sie immer im Bett? Nehmen Sie immer die Arznei? Benutzen Sie die Hausmittel? ( )?

 

Aufgabe 7. Stellen Sie Fragen zu seinem Freund nach dem Muster und gebrauchen Sie die unten angegebenen Tabelle und Bild.

 

Muster: - Tut Ihnen der Kopf weh?

- Ja, der Kopf tut mir weh.

- Haben Sie Kopfschmerzen?

- Ja, ich habe Kopfschmerzen.

Mein(e) ... tut (tun) weh Ich habe ~ schmerzen Ich mub zum Arzt
Kopf Arm   Hals Fub Herz Ohr Finger Auge Nase Hand Kopfschmerzen   Magenschmerzen Zahnschmerzen Halsschmerzen Ohrensc0hmerzen zum Therapeuten Zahnarzt Chirurgen Augenarzt Hals-Nasen- Ohren-Arzt Kardiologen Urologen

Aufgabe 8. Gebrauchen Sie folgende Sätze und führen Sie ein Gespräch zum Thema Beim Arzt.

WORTSCHATZ ZUM TEXT: UNSER KÖRPERBAU

 

der Körper -s, - , ,

der Kopf - (e)s, - Köpfe -

der Rumpf - (e)s, -Rümpfe ,


<== | ==>
, | UNSER HAUS

: 2014-10-17; : 488;


lektsiopedia.org - - 2013 . | : 0.071 .